Publikationstermin: 7. Juni 2022

Auf neuen Pfaden wandeln

So sieht’s aus am Roland-Center

Große Baufahrzeuge, so manche Absperrung, neue Übergänge, ungewohnte Wege – ganz schön was los am Roland-Center. Kein Wunder, denn schließlich wird sich hier einiges verändern, damit die Linie 1 zukünftig auf ihrer neuen Strecke fahren kann. Wo bis vor Kurzem noch Fahrgäste in Busse ein-, aus- oder umsteigen konnten, wird jetzt gegraben, gebaut und getan. Und dort, wo eben noch Parkplätze genutzt werden konnten, steht heute eine provisorische Haltestelle für die Busse der Linien 52, 55, 57 und 58 sowie die Busse von bzw. nach Delmenhorst und Wildeshausen.

Die baustellenbedingten Veränderungen in der Verkehrsführung macht mancherorts nicht nur das Verlassen gewohnter Wege erforderlich, es braucht vor allem auch Verständnis und Flexibilität – von allen Verkehrsteilnehmer:innen. Denn manchmal geht es nicht ganz so direkt, wie gewünscht, der Weg ist womöglich nicht nur anders, sondern auch noch länger. Zum Glück stellt sich schnell wieder Routine ein – und das Neue und Ungewohnte wird zum Vertrauten. Damit das Zurechtfinden leichter fällt, sind alle Umleitungen, alternative Wegeführungen und Provisorien gut ausgeschildert, gekennzeichnet und abgesichert. So kann eigentlich nichts schiefgehen.

In den nächsten Monaten wird es weitere Veränderungen in der Wegeführung geben – auf dem Gelände des Roland-Center ebenso wie in der Kirchhuchtinger Landstraße und der Heinrich-Plett-Allee. Mit Rücksicht, Umsicht und vor allem dem Blick auf die entstehende komfortable Verbindung durch die Linie 1 wird das Ungewohnte schnell zur Gewohnheit.

Sie haben Fragen zur Baustelle am Roland-Center oder weiteren Baumaßnahmen? Dann kommen Sie gerne in unserem Infopoint vorbei; die Mitarbeiter:innen dort beantworten Ihre Fragen gerne persönlich. Sie können uns aber auch eine E-Mail schreiben, anrufen oder einfach hier auf der Seite schauen.