Headerillustration - Die Region wächst zusammen
Die Region
wächst zusammen

Ausbau Linien 1 und 8

Der Ausbau des Straßenbahnnetzes ist wichtiger Bestandteil des beschlossenen Handlungskonzepts im aktuellen Verkehrsentwicklungsplan Bremen 2025. Um den Umstieg vom Auto auf umweltfreundliche Verkehrsmittel durch einen attraktiveren öffentlichen Nahverkehr für alle Menschen zu erleichtern, werden die Linien 1 und 8 der Bremer Straßenbahn AG (BSAG) verlängert. Das bedeutet: In den kommenden Jahren werden die Strecken im Stadtteil Huchting und jene in die niedersächsischen Gemeinden Stuhr und Weyhe verlängert.

Durch weniger Autoverkehr wird eine Entlastung der Straßen und eine Steigerung der Aufenthaltsqualität in den genannten Stadtteilen und Gemeinden erreicht. Nicht zuletzt bedeutet der Streckenausbau einen Gewinn für Umwelt und Klima.

Ziel ist die Inbetriebnahme der Strecke der Linie 1 bis Mittelshuchting im Jahr 2024. Auf der Linie 8 sollen voraussichtlich ab 2024 die Bahnen fahren.

Linie 1

  • 3,7

    Kilometer
    Strecken­länge

  • 6

    neue
    Haltestellen

Linie 1 bis Mittelshuchting

Mehr erfahren

Linie 8

  • 9,3

    Kilometer
    Strecken­länge

  • 15

    neue
    Haltestellen

Linie 8 ab Bremen-Huchting über die Landesgrenze nach Stuhr und Weyhe-Leeste

Mehr erfahren

Für Mensch und Klima

Vernetzung der Region, Steigerung der Lebensqualität, nachhaltige Mobilität – die Ziele des Streckenausbaus der Linien 1 und 8 zahlen auf ein großes Ganzes ein. Denn mit der Verlängerung der Linien bis nach Mittelshuchting und über die Landesgrenze hinweg bis in die Gemeinden Stuhr und Weyhe bietet der öffentliche Nahverkehr zukünftig nicht nur eine Direktanbindung dieser Wohnorte bis in die Bremer City. Der Umstieg auf das klimaneutrale Verkehrsmittel und die daraus resultierende Verringerung des Autoverkehrs bedeuten vor allem auch einen Gewinn für Umwelt und Klima.

Illustration - Attraktiver ÖPNV
Attraktiver ÖPNV

Sicher und zügig mit der Bahn zum Ziel. Eigene Trassen machen die Bahn zu einem verlässlichen Verkehrsmittel.

Illustration - Fördern von Umwelt- und Klimaschutz
Fördern von
Umwelt- und Klimaschutz

Emissionsfrei durch die Stadt. Der Wechsel vom Auto in die mit Ökostrom angetriebene Bahn sorgt für weniger Autolärm und bessere Luft.

Illustration - Neugestaltete Straßenräume
Neugestaltete Straßenräume

Schön und angenehm im Ortsteil aufgehoben. Die Bereiche entlang der Bahnstrecke bieten Fußgänger*innen und Radfahrer*innen eine höhere Aufenthaltsqualität.

Illustration - Barrierearm unterwegs
Barrierefrei mit der Bahn unterwegs

Ohne Treppen und Stufen umsteigefrei von A nach B. Die Gestaltung der neuen Bahnhaltestellen und die direkten Verbindungen erleichtern das Fortkommen.

Illustration - Umsteigefrei in die Bremer City
Umsteigefrei in die Bremer City

Komfortabel und direkt mitten rein. Ein Direktanschluss von Huchting, Stuhr und Weyhe nach Bremen bis in die Innenstadt spart Zeit und ist bequem.

Illustration - Erhöhte Verkehrssicherheit
Erhöhte Verkehrssicherheit

Mehr Platz und bessere Übersicht für Fuß- und Radverkehr. Bahnübergänge werden durch neue Technik noch sicherer.

Illustration - Anschließen an das Gesamtnetz
Anschließen an das Gesamtnetz

Aus buten un binnen entspannt zum Arbeiten und Shoppen. Durch die Anbindung von Weyhe und Stuhr an das Straßenbahnnetz Bremen rückt die Region näher zusammen.

Sodenmatt Ost - Streckenverlauf Linie 1 (Entwurf)
Sodenmatt Ost -
Streckenverlauf Linie 1 (Entwurf)
Willakedamm - Streckenverlauf Linie 1 (Entwurf)
Willakedamm -
Streckenverlauf Linie 1 (Entwurf)
Auf den Kahlken - <br>Streckenverlauf Linie 1&nbsp;(Entwurf)
Auf den Kahlken - Streckenverlauf Linie 1 (Entwurf)

Auf dem Weg zur direkten Verbindung 

Alles rund um den Streckenausbau

Der Bremer Senat hat die Finanzierung für den Ausbau der Linie 1 nach Mittelshuchting im Juni 2020 beschlossen. Das Baurecht liegt für diese Strecke seit Dezember 2019 vor. Die Linie 1 kann damit von der heutigen Endhaltestelle am Roland-Center im Zuge der Kirchhuchtinger Landstraße, dem Willakedamm, der Bremen-Thedinghauser Eisenbahn über die Heinrich-Plett-Allee bis zur Huchtinger Heerstraße verlängert werden. Los geht’s!

Mehr erfahren

Endlich in einem Rutsch mitten rein. Das spart nicht nur Zeit und ist bequem, es bringt vor allem auch Entlastung für die stark belasteten Straßen. Denn die Anbindung an das Bremer Straßenbahnnetz bedeutet auch die Chance auf die Neuverteilung von Straßenraum und damit mehr Lebensqualität. Und das alles durch ein nachhaltiges und klimafreundliches, zuverlässiges und pünktliches Verkehrsmittel – so geht zukunftsfähige Mobilität.

Ein Projekt von …

Wir stellen uns vor

Pläne und andere Einblicke

Auf welchen Wegen geht es denn nun zukünftig wie und wo entlang? Welche Ortsbereiche werden durch den Ausbau der Linien 1 und 8 umgestaltet?

Einen Überblick über die zukünftige Streckenführung der Linien 1 und 8 mit ihren jeweiligen Abschnitten und deren geplante Reihenfolge in der Umsetzung bietet die nachfolgende Karte.

 

Illustration - Übersichtskarte Streckenverlauf Linie 1 und 8

 

Wer Details über das bisherige Planfeststellungsverfahren (Verfahren, welches das Baurecht schafft) zur Linie 1 sucht und sich einen Überblick verschaffen möchte, findet hier die entsprechenden Unterlagen:

Planunterlagen zur Linie 1

Wer direkt bei den niedersächsischen Gemeinden Weyhe und Stuhr oder der Stadt Bremen weiterlesen möchte, findet hier Entsprechendes zum Thema Anbindung und Verlängerung der Linien 1 und 8:

Informationen der Gemeinde Weyhe

Informationen der Gemeinde Stuhr

Informationen der Freien Hansestadt Bremen