Mit Schwung um die Kurve

Im Kreuzungsbereich Willakedamm, Ecke Kirchhuchinger Landstraße haben die Bauarbeiten für die Linie 1 begonnen. Den Anfang macht der Kanalbau. Der braucht Platz, aber erst einmal wird es an der Einmündung lediglich ein wenig eng werden; Autos und Radfahrer:innen können den Willakedamm weiterhin befahren.

Auch in Zukunft Platz für alle

Die geplante Gleisanlage wird direkt neben dem Gehweg entlang des rechten Fahrbahnrands verlaufen. Da der Willakedamm zu einer Fahrradstraße ausgebaut wird, ist ein eigener Radweg nicht notwendig. Das bedeutet: Trotz der hinzukommenden Straßenbahn bleibt genug Fläche für alle.
Die Abzweigungen in die Luneplate bleibt selbstverständlich erhalten. Sie wird im Laufe der Arbeiten neu gestaltet und im Bereich der Gleisquerungen mit Ampeln ausgestattet. Im Bereich Robbenplate wird es etwas anders werden: Der Willlakedamm endet mit der Einfahrt in die Helene-Knorr-Straße und es entsteht die neue Straßenbahnhaltestelle Willlakedamm. Neben einer Fahrradabstellfläche werden zwei Geh-Radwege bis zum Überweg über die BTE-Trasse geführt. Die vorhandenen Stellplätze im Bereich der Wendenalage der Robbenplate werden erneuert.

Für diese umfassende Neugestaltung des Willakedamm lässt sich im Verlauf der Bauarbeiten eine zeitweilige Vollsperrung des Einmündungsbereichs Willakdedamm / Kirchhuchtinger Landstraße leider nicht vollständig vermeiden. Der Verkehr wird während der Zeit über Robbenplate und Luneplate geleitet. Wir bitten diese Einschränkung zu entschuldigen.

Bauarbeiten Willakedamm